LSD und der Tod LSD und der Tod “Dosis lethalis”, LD50 von LSD  Die LD50 ist eine Angabe der Menge eines Stoffes, bei dem im Tierversuch 50%  der Tiere starben. Bei LSD ist (offiziell) keine LD50 bekannt. Auch in all den  Büchern, welche ich gelesen habe, war darüber nichts vermerkt. LSD hat sogar  eine signifikante chemische Ungiftigkeit für den menschlichen Körper, wenn man es  z.B. mit anderen Substanzen vergleicht, ja und überhaupt.  Im Internet habe ich z.B. bei Erowid Angaben darüber gefunden, dass die LD, also  die tödliche Dosis von LSD bei ca. 12’000µg liegen soll. (Diese ist allerdings von  einer LD50 der Ratte hochgerechnet.) Im Bereich der “normalen” Anwendung also,  liegt keine Gefahr vor, auch wenn man, wie begründet auch immer, einmal 2-3  Tropfen zuviel oder 2-3 Trips miteinander konsumieren würde. (In einem Tropfen  LSD Lösung sind meist ca. 100µg LSD und ein LSD - Blotter hat “normalerweise”  ca. 150-300µg LSD drauf. Man müsste also flüssiges LSD ca. 120x Überdosieren  und LSD-Trips ca. 40x Überdosieren um überhaupt in den Bereich der “Dosis  lethalis” zu kommen.) Was dazu zu sagen ist: Es ist bis jetzt kein Mensch bekannt, der wegen der  pharmakologischen Wirkung der Substanz LSD gestorben ist. Alle tödlichen Unfälle  in Verbindung mit LSD sind aus Situationen entstanden, in denen Menschen unter  Einfluss von LSD nicht mehr wussten, wie sie entweder mit sich selbst oder der  Realität umgehen sollen, weil sie die Situation nicht mehr richtig einschätzen  konnten. Daher ist eben auch ein Sitter wichtig, der notwendigenfalls eingreifen  und die Realitätsprüfung für eine Person übernehmen kann, welche in einer  Situation unter dem Einfluss von LSD steht.  Wenn man z.B. unter dem Einfluss von LSD die Tiefen oder Distanzen nicht mehr  richtig einschätzen kann, dann könnte man tödlich stürzen, oder einfach über das  Ufer in ein Gewässer gehen und dann natürlich in diesem Zustand z.B. ertrinken.  Analog diesem beschriebenen Szenario sind die Hauptgefahren von LSD und liegen  nicht in der Substanz selbst oder einer Überdosierung.  Was zum Tod noch zu sagen ist: Den (Ego-) Tod zu erleben ist eine der Hauptwirkungen von LSD in hohen  Dosierungen. Dieser Tod ist ein psychologischer Tod und vollzieht sich nur  psychologisch im Konsumenten selbst. Der Konsument durchlebt aber einen (für  ihn) realen Tod. Der Körper funktioniert, welch ein Wunder, in diesem Zustand ganz  normal weiter und der Konsument kommt davon auch wieder zurück. Solche Ego-  Auflösungserlebnisse sind mutmasslich die Eindrücklichsten und tiefsten  Erfahrungen im Leben eines Menschen überhaupt, denn wenn das Ego weg ist, ist  das da, was man gemeinhin unter “Gott” oder “Buddhanatur” oder “Selbst”  versteht.